Entspannungsübungen gegen Schmerzen – ein hilfreicher Überblick

Entspannungsübung

Schon seit geraumer Zeit werden Entspannungsübungen zur Schmerzbehandlung eingesetzt. Gerade bei chronischen Schmerzen arbeiten viele Ärzte mit unterschiedlichen Techniken, die zur Entspannung deines Körpers verhelfen. Auch in der Psychotherapie und in der Physiotherapie spielen diese Übungen unterschiedlichster Art eine relevante Rolle. Fraglich ist jedoch, wie eine Entspannungstherapie gegen Schmerzen wirken kann. Welche Möglichkeiten gibt es und wie genau dient die Entspannung als Schmerzhilfe? Auf die Antworten dieser Fragen möchten wir in unserem Artikel genauer eingehen.

Doch wie genau können Entspannungstechniken bei deinen Schmerzen helfen?

Die Antwort auf diese Frage ist relativ einfach. Mit Hilfe der einzelnen Entspannungstechniken kannst du nicht nur deine Selbstkontrolle verbessern, sondern gleichzeitig deine Schmerzen lindern. Du lernst, wie du dich voll und ganz auf deinen Körper konzentrierst, deine Außenreize ausblendest und dich auf deine eigenen, persönlichen Bedürfnisse einstellst. Besonders bei chronischen Schmerzen kannst du den Schmerzkreislauf durchbrechen. Dein Wohlbefinden wird daher gesteigert.
Das bedeutet kurz gesagt, dass du das Gefühl mindern kannst, deinen Schmerzen ausgeliefert zu sein. Es gibt verschiedene Entspannungstechniken, die du in der Schmerzhilfe anwenden kannst. Auch diese möchten wir dir gerne vorstellen.

Verschiedene Entspannungstechniken bei Schmerzen

Wie schon erwähnt kannst du in der Schmerzhilfe verschiedene Entspannungstechniken erlernen. Insgesamt hast du vier Möglichkeiten Entspannung zu erlernen und damit langsam deine Schmerzen zu lindern. Diese Entspannungstechniken möchten wir dir gerne vorstellen:

PM (progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen)

Bei diesem Verfahren handelt es sich um ein altes, aber dennoch bekanntes Verfahren. Dabei spannst du deine Muskeln nacheinander voll an und lässt sie bewusst wieder los. Wichtig ist, dass du dich bei diesen Entspannungsübungen voll und ganz auf deine Muskelgruppen konzentrierst diese für etwa zehn Sekunden anspannst und in dieser Zeit versuchst, sie vollständig wahrzunehmen. Im Anschluss kannst du deine Muskeln wieder bewusst entspannen. Mit der Zeit lernst du den Unterschied kennen und kannst dadurch dein Schmerzempfinden lindern.

AT (autogenes Training)

Auch das autogene Training wird heute gerne als Verfahren zur reinen Entspannung eingesetzt. Bei dieser Technik arbeitest du jedoch mit Konzentration und Selbstentspannung. Das bedeutet, dass du nicht aktiv etwas mit deinem Körper tust, sondern vielmehr die volle Aufmerksamkeit auf dein persönliches Empfinden und das deines Körpers legst. Dadurch kannst du dich auf einzelne Körperteile konzentrieren und ebenfalls gegen deine Schmerzen angehen.

Imaginative Entspannungsverfahren

Menschen mit einem hohen Vorstellungsvermögen können mit diesen Entspannungsverfahren bewusst vorgehen. Bei dieser Technik lernst du deine Schmerzen durch deine inneren Bilder zu reduzieren. Ein Beispiel dafür können Fantasiereisen sein, in denen du einen Spaziergang machst und die Zeit als angenehm empfindest. Durch diese Reise linderst du deine Schmerzen und stellst dich vielmehr auf den positiven, schmerzfreien Moment ein.

Meditation/Achtsamkeit

Als letzteres wird die Meditation oder Achtsamkeit gerne zur Schmerzlinderung benutzt. Besonders bei chronischen Schmerzerkrankungen werden diese Verfahren gerne eingesetzt. Mit den gezielten Übungen kannst du nicht nur deinen körperlichen Zustand verbessern, sondern mehr Energie im Alltag erzielen. Du lernst mit der Zeit deinen Zustand zu akzeptieren und kannst dadurch ebenfalls Schmerzen lindern.

Biofeedback gegen Schmerzen

Eine etwas andere Methode gegen Schmerzen anzugehen ist das sogenannte Bio Feedback. Hierbei handelt es sich jedoch um eine besondere, spezielle Form der Entspannung. Bei dieser Technik wirst du an Elektroden angeschlossen, die mit dem Computer verbunden sind. Dabei werden deine Muskelspannungen, dein Blutdruck und dein Herzschlag kontrolliert. Eine Software verwandelt deine gemessenen Daten dann in optische und akustische Signale, die deine Sinne beeinflussen und dadurch schmerzlindern wirken.

Hypnose

Als letzteres möchten wir dir gerne die Hypnose als Schmerzhilfe vorstellen. Besonders bei Menschen, die unter starken, chronischen Schmerzen leiden kann Hypnose wirken. Beginnend mit einer Fantasiereise kannst du durch die Hypnose in einen tiefen Entspannungszustand gelangen, wodurch deine Schmerzen in den Hintergrund gerückt werden.

Mit dieser Entspannungsübungen kannst du handeln

Natürlich kannst du auch von zu Hause aus damit beginnen deinen Körper langsam zu entspannen. Entspannungsübungen werden schließlich nicht nur zur Schmerzhilfe eingesetzt, sondern können dein Wohlbefinden steigern. Gerade in stressigen Momenten des Alltags oder bei Schmerzen und Verspannungen ist es sinnvoll mit einigen Übungen voran zu gehen. Die tiefe Bauchatmung ist daher eine gute Möglichkeit, deinen Körper gezielt zu entspannen.

So gehst du vor

Für diese Übung ist es sinnvoll sich aufrecht hinzusetzen. Wahlweise kannst du dich auch flach auf den Rücken legen. Lege eine Hand immer auf deinen Bauch, damit du deine Atmung spüren kannst. Schließe danach deine Augen und atme bewusst, etwa fünf Sekunden lang ein und anschließend wieder aus. Dabei solltest du beachten, dass deine Einatmung über die Nase erfolgt und die Ausatmung durch den Mund. Achte darauf, dass du gleichmäßig atmest und dich auf deine Atmung konzentrierst. Du wirst merken, dass nach und nach deine Anspannung loslässt.
Übe diese Technik eine Weile und du wirst merken, dass du deinen Körper deutlich besser wahrnehmen wirst.

Scroll to top