Fußbad mit Senfmehl als Hausmittel gegen Schmerzen

Fußbad-mit-Senfmehl

Senfmehlbehandlungen können gut zur Behandlung von Kopfschmerzen eingesetzt werden. Entweder reichen sie alleine aus oder man nimmt sie als natürliche und zusätzlich unterstützende Maßnahme. Wenn man auf die Haut achtet, kann man mit einem Senfmehlfußbad nichts falsch machen und nur davon profitieren.

Was genau ist Senfmehl eigentlich?

Senfmehl entsteht, wenn Senfkörner gemahlen werden. Senfmehl ist beliebt als Gewürz und als Heilmittel. Das Mehl wird in der Regel aus den gelben Senfkörnern hergestellt. Die Römer brachten die Senfpflanzen nach Mitteleuropa.

Welche Senfpflanzen gibt es?

Es gibt drei Senfarten. Den weißen Senf, den braunen Senf, auch indischer oder chinesischer Senf genannt und der schwarze Senf. Beim mahlen werden Senfkörner in Senfmehl und Senföl gespalten.

Senfmehl in der Küche

Senfmehl ist aromatisch. Zusammen mit Essig und Salz wird das Mehl zu Senf und es verfeinert viele Speisen, wie Currys, Dressings, Marinaden, Saucen und Suppen.

Senfmehl als Hausmittel

Als Heilmittel wird es mit Bädern, Kompressen und Wickeln verwendet. Es kann angewendet werden bei Krankheiten, wie Arthrose, Bronchitis, Erkältung, Gicht, Kopfschmerzen, Migräne, Rheuma oder Sinusitis.

Senfmehl als Hausmittel ist nicht ohne

Es reizt die Haut und kann zu extremen Rötungen führen. Sobald man eine Anwendung unangenehm oder gar schmerzhaft empfindet, sollte man sie sofort abbrechen. Wer hier tapfer durchhält, kann sich Verbrennungen der Haut zuführen. Wer sich unsicher ist, kann sich von einem Experten beraten lassen, beispielsweise einer Apotheker/in mit Pflanzenkundeausbildung oder einer Physiotherapeut/in. Senföl könnte sogar Haut und Schleimhäute reizen. Es darf nicht ins Gesicht gelangen und ganz besonders nicht in die Augen. Bei Kleinkindern und Schwangeren sollte auf eine Anwendung mit Senfmehl verzichtet werden. Kinder unter sechs Jahren sollten aufrund ihrer zarten Haut ebenfalls nicht mit Senfmehl behandelt werden. Stillende sollten mit ihrem Arzt Rücksprache halten, ehe sie eine Senfmehlanwendung machen.

Es gibt Erkältungen, welche eine Senfmehlbehandlung ausschließen:

  • Durchblutungs- oder Sensibilitätsstörungen der Haut
  • (akute) Hauterkrankungen
  • wenn die Haut empfindlich ist
  • Erkrankungen des Herzens
  • hohes Fieber
  • Krampfadern an den Beinen
  • Venenleiden an den Beinen
  • bei kalten Extremitäten
  • neurologische Erkrankungen
  • Neurodermitis
  • Erkrankungen der Nieren
  • offene Stellen auf der Haut
  • wenn es an der Anwendungsstelle Hautirrritationen gibt

Senfmehl gegen Schmerzen einsetzen

Die beliebtesten Anwendungen sind Wickel und Bäder. Bei Wickeln macht man eine Paste und legt sie auf die zu behandelnde Stelle. Diese Anwendung unterstützt andere Behandlungsmethoden. Wickel sind gut bei Bronchitis als Brustwickel oder bei Nasennebenhöhlenentzündung als Nackenkompresse.

Ein Fußbad mit Senfmehl

Diese Anwendung kommt bei Erkältungen, Verstopfung und Kopfschmerzen zum Einsatz.

Was wird für ein Fußbad mit Senfmehl benötigt?

  • ½ Eimer mit warmen Wasser
  • 10 bis 30 g schwarzes Senfmehl
  • ein Handtuch
  • warme, bequeme Socken
  • etwas Olivenöl

Die Socken und das Handtuch werden bereitgelegt.

Das Olivenöl kommt in ein Schälchen und wird griffbereit hingestellt. Es wird nach dem eigentlichen Fußbad benötigt.

Jetzt kommt zuerst der Eimer zum Einsatz. Er wird mit 38 Grad warmen Wasser gefüllt. Es sollte die Füße gut bedecken aber nicht über die Knie reichen. Jetzt kommt das Senfmehl in das Wasser. Bei der ersten Anwendung beginnt man am besten mit einer niedrigen Dosierung, also zehn Gramm. Je nach dem, wie gut man das Bad an den Füßen verträgt, kann man die Dosis des Senfmehls auf bis zu 30 Gramm erhöhen.

Los geht es. Auf einen Stuhl setzen und die Füße ins Wasser stellen. Mit der Zeit werden sich die Füße röten. Es kann zu einem leichten Brennen kommen. Sollte das Brennen zu stark sein, das Bad sofort abbrechen. Das erste Bad sollte nur wenige Minuten dauern. Wird es als angenehm empfunden, kann das Bad bis zu zehn Minuten dauern. Wenn die Dosis des Senfmehls erhöht wurde, wieder Vorsicht bei der Badezeit walten lassen.

Nun die Füße aus dem Bad nehmen und mit dem Handtuch trocken tupfen. Möglichst nicht reiben, denn das reizt die Haut zusätzlich.

Wenn die Füße rot geworden sind oder gar brennen, kommt das Olivenöl zum Einsatz. Die Füße vorsichtig damit einreiben, dann klingen diese Reizungen schneller ab.

Jetzt sollten die Füße warm gehalten werden. Wenn man es verträgt, sollte man warme Socken anziehen oder die Füße unter eine kuschelige Decke stecken.

Den Füßen 30 bis 60 Minuten Ruhe gönnen.

Wie oft kann man ein Fußbad mit Senfmehl nehmen?

Wenn man unter Kopfschmerzen oder gar Migräne leidet, kann man zwei bis dreimal die Woche ein solches Fußbad mit Senfmehl durchführen. Dabei immer auf das persönliche Wohlbefinden achten. Das Fußbad sollte im Ganzen ein gutes Gefühl auslösen.

Wo kann man Senfköner oder Senfmehl kaufen?

Senfkörner lassen sich gut in größeren Mengen auf Vorrat kaufen, dann kann das Senfmehl bei Bedarf mit einer elektrischen Gewürzmühle hergestellt werden. Senfkörner kann man im Supermarkt, in der Apotheke, in Bioläden oder im Internet kaufen. In der Apotheke bekommt man sogar fertige Senfwickelsets. Hier sollte man auf gute Qualität achten, denn man möchte keine Heilbehandlung mit einem schadstoffbelasteten Heilmittel machen. Man will sich ja etwas gutes tun und nicht zusätzlich schaden. Wer einen Garten hat, der kann sich im Anbau von Senf versuchen. Diese Variante ist etwas mühseliger, aber man weiß genau, was man hat und profitiert noch von der ganzen Pflanze, beispielsweise kann man die Blätter und Sprossen kochen.

Scroll to top